Powered by ZigaForm version 2.9.1

Mieten Sie einen günstigen Zügellift in Rheinfelden

Der Zügellift erleichtert Ihnen Ihren Umzug
Zügellift Rheinfelden Schweiz Möbellift Fassadenlift Aussenlift Umzugslift Schräglift Möbelaufzug

Der Zügellift hat viele Namen:

Zügellift, Möbellift, Fassadenlift, Umzugslift, Aussenlift, Möbelaufzug oder Schräglift

Wir haben für Sie einen flexiblen Zügellift in Rheinfelden

Ein Zügellift ist eine grossartige und günstige Alternative, um Ihr Material in höhere Etagen zu bringen. Wir setzen unseren Zügellift flexibel ein. Handelt es sich um einen Umzug in Rheinfelden, eine Baustelle oder nur um ein Möbellstück wie z.B. ein Sofa, welches auf Ihre Bestellung geliefert wird.

Es gibt viele Vorteile mit einem Zügellift

  • Sie schonen die Möbel, Ihre Freunde oder Mitarbeiter
  • Sie schonen auch das Treppenhaus oder den Personenlift
  • der Zügellift ist schnell aufgebaut, somit sparen Sie Zeit und Geld
  • mit einer Fuhre kann man zwischen 200 und 400 kg transportieren
  • Ihre Freunde oder Mitarbeiter werden Freude haben

Wir sind flexibel und freuen uns Ihnen helfen zu dürfen.

Was kostet ein Umzug mit einem Zügellift in Rheinfelden

Der Zügellift ist geeignet für:

Umzüge, Räumungen, Baustellen, Umbauten, Möbel Geschäfte, etc.

Technische Daten zu unseren Zügelliften

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Suchen Sie eine günstige Zügelfirma?

Für jeden Bezirk oder Ortschaft haben wir eine Mindestdauer, die wir verrechnen. Die einzelnen Angaben sind jeweils auf Bezirksseiten bzw. Orschaftseiten ersichtlich.

Der Stundentarif ist z.B. für den Zügellift HD 21 155.00 CHF, zu dieser Stunde rechnen wir ca. 30 Minuten für Auf- und Abbau, plus eine Pauschale für den Anfahrts- und Rückweg. Die Wegpauschale richtet sich nach Ihrem Bezirk / Ortschaft. Mehr Infos unter Bezirkspreise >

Der Kunde ist verantwortlich, dass der nötige Platz für den Zügellift inkl. PW frei ist. Generell sollten min. 3 Fahrzeuglängen, ca. 12 Meter abgesperrt werden. Bitte vergessen Sie nicht den zusätzlichen Platz für Ihre Fahrzeuge abzusperren.

Ja. Ein Zügellift muss man sich wie eine grosse Anlehnleiter vorstellen, die man an eine Wand anlehnen muss. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob man den Zügellift aufstellen kann, senden Sie uns bitte 3 Fotos mit unserem Kontaktformulr.

Generell ja, wenn der Boden hart ist. Gefahr besteht wenn es ein paar Tage vor oder an der Liftvermietung regnet und dadurch sich der Boden weich wird. Für Schäden an Böden lehnen wir jegliche Haftung ab.

Ja bei uns kann man einen Zügellift ohne Liftführer mieten. Wie geht das? Wir bringen den Zügellift zu Ihnen und holen ihn wieder ab. Ausserdem bauen wir Ihnen den Zügellift auf und wieder ab. Leider ist es Ihnen aus versicherungstechnischen Gründen nicht erlaubt, den Zügellift selber auf- und abzubauen oder zuverschieben. Sie dürfen nur die Plattform selbst bedienen. Wir werden Sie vor Ort einweisen, wie der Lift funtioniert.

Bei unseren Formularen haben Sie die Möglchkeit, Bilder anzuhängen.

Welche perspektiven von meinem Haus muss ich einschicken, um abklären zu lassen, ob man einen Zügellift einsetzten kann

  1. Bild von oben nach unten
  2. Bild von unten nach oben
  3. Foto des Aufstellort, so dass man die Hausfassade sehen kann.

Bitte beachten Sie, dass die ersten beiden Fotos in der Flucht des Liftes erstellt werden müssen. Gerade runter oder nach oben. Hier geht es zum Formular >

Zügellift Preise

Hier finden Sie die genauen Preise von Rheinfelden

Preise

Stundentarif inkl. Liftführer 155.00 CHF Halbtagespauschale ohne Liftführer 500.00 CHFGanztagespauschale ohne Liftführer 790.00 CHF
Stundentarif inkl. Liftführer 165.00 CHF Halbtagespauschale ohne Liftführer 540.00 CHFGanztagespauschale ohne Liftführer 840.00 CHF
Halbtagespauschale inkl. Liftführer 790.00 CHFGanztagespauschale inkl. Liftführer 1`290.00 CHF

Bitte Beachten Sie folgende Hinweise

Wir verrechnen mind. 2.00 Stunden bei einer Zügellift-Vermietung z.B. für ein Möbelstück.

Für die Hinfahrt und den Rückweg in Rheinfelden werden 45 Minuten des Stundenansatzes verrechnet und ist bereits in die Mindestmietdauer eingerechnet.

Alle Preise sind gültig inkl. 8% MwSt und bei Barzahlung.

Zügellift Bestellformular

Infoblock über Rheinfelden

Kanton Aargau
 
Umzugskosten was kostet ein Umzug Zügellift Umzugslift Umzug Rheinfelden

 

Rheinfelden

 

 

 

Rheinfelden Umzugskosten was kostet ein Umzug Zügelunternehmen Umzugslift Umzug Aargau

Rheinfelden ist eine Kleinstadt und Einwohnergemeinde in der Schweiz sowie Hauptort des gleichnamigen Bezirks im Kanton Aargau. Das Regionalzentrum der Region Fricktal liegt am Hochrhein an der Grenze zu Deutschland, am östlichen Rand des Ballungsraum der Stadt Basel. Rheinfelden ist mit etwas mehr als 13'000 Einwohnern die sechstgrösste Stadt im Aargau. Sie ist wirtschaftlich und gesellschaftlich eng mit der Stadt Rheinfelden (Baden) auf der gegenüberliegenden deutschen Rheinseite verbunden, die Ende des 19. Jahrhunderts entstand und seit 1922 denselben Namen trägt. Auf einer Flussinsel entstand im 10. Jahrhundert die Burg Stein, der Sitz der Grafen von Rheinfelden. Aus einem Marktflecken am Südufer des Rheins entwickelte sich im Laufe des 12. Jahrhunderts, während der Herrschaft der Zähringer, eine befestigte Stadt. Die Burg war mehrere Jahrzehnte Hauptwohnsitz der Habsburger, während die Stadt von 1218 bis 1330 sowie ab 1415 reichsfrei war, bis sie schliesslich 1439 dauerhaft unter habsburgische bzw. österreichische Herrschaft geriet. Rheinfelden war direkt von den Auswirkungen des Dreissigjährigen Krieges betroffen und nach der Schlacht bei Rheinfelden von 1638 bis 1650 von schwedischen und französischen Truppen besetzt. 1797 von Frankreich erobert, gelangte die Stadt 1802 zur Schweiz und ist seit 1803 Bezirkshauptort im Kanton Aargau. Seit den 1970er Jahren wuchs die Einwohnerzahl stark an, als die Stadt zu einem Teil der Agglomeration Basel wurde. Bedeutende Wirtschaftsfaktoren sind die Herstellung von Bier (die hier ansässige Brauerei Feldschlösschen ist die grösste der Schweiz) und der Abbau umfangreicher Salzvorkommen durch die Saline Riburg. Die beim Salzabbau anfallende Sole ermöglichte ab Mitte des 19. Jahrhunderts die Entwicklung Rheinfeldens zu einem Kurort, der sich schrittweise den Erfordernissen des modernen Tourismus anpasste und heute überwiegend auf Therapie und Rehabilitation ausgerichtet ist.

Nachbargemeinden von Rheinfelden in der Schweiz sind Kaiseraugst im Westen, Olsberg im Südwesten, Magden im Süden und Möhlin im Osten. Im Norden grenzt Rheinfelden an die deutsche Schwesterstadt Rheinfelden (Baden), im Nordosten an Schwörstadt. Durch Rheinfelden verläuft die Hauptstrasse 3/7 zwischen Basel und Zürich bzw. Winterthur. Von dieser zweigt eine überregionale Strasse ab, die über Magden nach Gelterkinden führt. Dem südlichen Stadtrand entlang verläuft die im Juni 1966 eröffnete Autobahn A3, die Anschlussstelle befindet sich an der Strasse nach Magden. Nahe der westlichen Stadtgrenze zu Kaiseraugst zweigt seit 2006 die Autobahn A861 ab. Dabei handelt es sich um eine 4,6 Kilometer lange Querspange, die den Rhein überquert und auf deutscher Seite eine Verbindung zur A98 beim Autobahndreieck Hochrhein herstellt. Die Alte Rheinbrücke nach Rheinfelden (Baden) ist seit dem späten 12. Jahrhundert urkundlich nachweisbar und wurde im Laufe ihrer Geschichte mehrmals zerstört und wieder aufgebaut, letztmals 1912. Das heutige, von Robert Maillart entworfene Bauwerk ist eine Bogenbrücke aus Stahlbeton, die seit 2008 für den motorisierten Individualverkehr gesperrt ist. Grund für die Sperrung ist die neue Rheinfelder Brücke der grenzüberschreitenden Autobahn, die auch den lokalen Verkehr aufnimmt. Seit 1898 bestand beim alten Kraftwerk eine Brücke für Fussgänger und Radfahrer. Diese wurde 2010 durch eine neue Brücke beim neuen Kraftwerk ersetzt. Die Altstadt ist zu einem grossen Teil autofrei.

Öffentlicher Verkehr

Der Bahnhof Rheinfelden liegt an der 1875 eröffneten Bözbergstrecke zwischen Basel und Zürich. Im Halbstundentakt verkehrt die Linie S1 der Regio-S-Bahn Basel von Basel SBB nach Frick bzw. Laufenburg. Stündlich halten Züge von Basel SBB nach Zürich HB bzw. Zürich Flughafen. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2009 bedienen die S-Bahn-Züge einen weiteren Haltepunkt im Augartenquartier. Das öffentliche Verkehrsnetz ist Teil des Tarifverbundes Nordwestschweiz (TNW), der die gesamte Grossregion Basel umfasst. Der Bahnhof ist Endpunkt mehrerer Buslinien: Drei Postautolinien verbinden ihn mit Gelterkinden, Kaiseraugst und mit dem Bata Park in Möhlin, hinzu kommt eine Postauto-Ortsbuslinie zwischen dem Augartenquartier und der Alten Saline. In den Nächten Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag wird Rheinfelden durch die Nacht-S-Bahnlinie SN1 (Basel–Möhlin) und die Nachtbuslinie N65 (Rheinfelden–Gelterkinden) des TNW-Nachtnetzes erschlossen. Ein weiteres Angebot ist der Stadtbus Rheinfelden der Gesellschaft Südbadenbus, der das schweizerische Rheinfelden über die Alte Rheinbrücke mit dem deutschen Rheinfelden verbindet. Ab Rheinfelden ist der Rhein bis zur Nordsee schiffbar. Nach Basel verkehren von April bis Oktober Ausflugsschiffe der Basler Personenschifffahrt.

Am 31. Dezember 2015 lebten 13'112 Menschen in Rheinfelden. Gemäss der 2008 durchgeführten eidgenössischen Betriebszählung gibt es in Rheinfelden rund 6'000 Arbeitsplätze. Davon sind 0,4 % in der Land- und Forstwirtschaft, 22,2 % in der Industrie und 77,4 % im Dienstleistungsbereich. Als Zentrum einer Subagglomeration innerhalb der Metropolregion Basel weist Rheinfelden starke Pendlerströme auf. Das Verhältnis der Zu- und Wegpendler ist – im Gegensatz zu zahlreichen Gemeinden in der Region mit einer eindeutig feststellbaren Ausrichtung der erwerbstätigen Bevölkerung auf die Zentren – bedeutend ausgeglichener. Gemäss der Volkszählung 2000 pendelten 2'807 Personen hierhin, während 3'453 Personen andernorts einer Beschäftigung nachgingen (überwiegend in Basel und Umgebung).

Industrie

Bekannt ist Rheinfelden insbesondere als Standort der grössten Brauerei des Landes. Sie gehört zum Unternehmen Feldschlösschen Getränke, dem grössten Getränkehändler der Schweiz. Hier ist rund ein Drittel der gesamten Bierproduktion der Schweiz konzentriert. Seit 2000 ist Feldschlösschen eine Tochtergesellschaft des dänischen Carlsberg-Konzerns. An der Gemeindegrenze zu Möhlin, rund zwei Kilometer östlich der Altstadt und durch einen breiten Waldgürtel vom übrigen Siedlungsgebiet Rheinfeldens getrennt, befindet sich die Saline Riburg des Unternehmens Schweizer Salinen, in der insbesondere Auftau- und Gewerbesalz produziert wird. Die stündliche Produktionsmenge beträgt bis zu 50 Tonnen. Wahrzeichen des Betriebs sind zwei kuppelförmige Lagerhallen namens Saldome. In den beiden grössten Kuppelbauten der Schweiz können 80'000 bzw. 100'000 Tonnen Salz gelagert werden. Ein weiteres wichtiges Unternehmen ist die Josef Meyer Rail AG, die auf Instandsetzung von Güterwaggons und Fabrikation von Schweissbaugruppen spezialisiert ist. Das 2010 in Betrieb genommene Neue Wasserkraftwerk Rheinfelden erzeugt bei einer installierten Leistung von 100 MW jährlich 600 Millionen Kilowattstunden elektrische Energie; Betreiberin ist die Energiedienst Holding.

Um die Jahrtausendwende erlebte die Industrie Rheinfeldens einen bedeutenden Strukturwandel. Die Brauerei Salmenbräu, 1971 in der Sibra-Holding (später Cardinal) aufgegangen, wurde 1991 von Feldschlösschen übernommen. Diese nutzte die Salmenbräu-Anlage zunächst zur Produktion von alkoholfreiem Bier weiter, bis sie die Brauerei 2002 endgültig stilllegte. Drei Jahre später stellte der 1954 gegründete Strumpfhersteller Chiarello seine Produktion ein und 2008 verschwand mit der seit 1876 bestehenden Firma Wuhrmann & Co. die letzte Vertreterin der Zigarrenindustrie. Der stark wachsende Dienstleistungssektor machte den Abbau von Industriearbeitsplätzen weitgehend wett.

Tourismus und Gesundheitswesen

Aufgrund der Nutzung der Sole, die als Nebenprodukt der Rheinsalinen anfällt, besitzt der Tourismus in Rheinfelden seit Mitte des 19. Jahrhunderts einen hohen Stellenwert. Nach einer Krise in den 1960er Jahren wurde das Kurangebot grundlegend modernisiert. Es entwickelte sich weg von den klassischen, lang andauernden Solekuren und positioniert sich heute in den Bereichen Freizeit und Wellness, was überwiegend Kurzaufenthalter anspricht. Die touristischen Angebote werden von der Organisation Tourismus Rheinfelden koordiniert, die 1995 an die Stelle des bisherigen Kurvereins trat. Von den ursprünglichen Kurhotels bestehen das Eden und der Schützen bis heute, während das Park-Hotel 1978 im Ostflügel des zwischenzeitlich geschlossenen Grand Hôtel des Salines eröffnet wurde. Das 1973 in Betrieb genommene Sole-Hallenbad wurde 1999 um das Wellness-Zentrum Sole Uno erweitert und konnte dadurch die jährliche Besucherzahl auf über 450'000 steigern. Rheinfelden entwickelte sich ab den 1980er Jahren zu einem Zentrum des Gesundheitswesens, mit Schwerpunkt in den Bereichen Therapie und Rehabilitation. Das frühere Sanatorium wandelte sich zur Reha Rheinfelden und ist auf Neurologie, Orthopädie und Rheumatologie spezialisiert. Die Klinik Schützen, die dem gleichnamigen Hotel angeschlossen ist, behandelt psychosomatische Leiden und bietet Psychotherapien an. Dem Park-Hotel angegliedert ist die Salina Rehaklinik. Im Westflügel des früheren Grand Hôtel ist Alta Aesthetica domiziliert, eine gehobene Privatklinik für ästhetische Chirurgie und Zahnmedizin. Die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung des Bezirks wird vom seit 1911 bestehenden Spital Rheinfelden sichergestellt. Diese fünf Betriebe sind in der Interessengemeinschaft Rheinfelden medical zusammengeschlossen. Im Jahr 2014 leisteten sie zusammen rund 200'000 Pflegetage. Dabei behandelten sie über 10'000 Patienten stationär und weitere 55'000 ambulant. Zusammen boten die Kliniken 2000 Arbeitsplätze an, was einem Anteil von fast einem Drittel aller Beschäftigten in Rheinfelden entspricht. Der Gesundheitsbereich ist somit die bedeutendste Wirtschaftsbranche.

Mehr Infos über Rheinfelden >